logo

A March of Hope

Österreichisch ungarische Grenze, 5. – 6. September 2015, Hegyeshalom – Nickelsdorf

Tausende Flüchtlinge marschieren zu Fuß in Richtung Grenze. Männer, Frauen und viele Kinder in allen Altersklassen. Einige kommen hinkend und mit provisorischen Krücken. Auch Rollstuhlfaher befinden sich unter den Schutzsuchenden. Auf einem eingezäunten Platz unter freiem Himmel sitzen und liegen die Menschen in der Kälte und warten darauf, mit den bereitgestellten Bussen zum Bahnhof in Nickelsdorf, Österreich gebracht zu werden.

Von dort aus fahren im 30 min Takt Sonderzüge über Wien und Salzburg, bis nach München in Deutschland. Sofort kommen wir mit freundlichen Syrern ins Gespräch. Sie erzählen uns von der weiten und gefährlichen Reise und den katastrophalen Zuständen im Heimatland. So wie Mohamed, der aus Damaskus in den Libanon geflohen ist um von dort mit einem kleinen motorbetriebenen Gummiboot nach Bodrum überzusetzen. 45 Leute, so Mohamed, waren auf diesem winzigen Boot zusammengepfercht und jeder musste dafür 1500 US$ bezahlen.

Viele dieser Menschen haben einen hohen Bildungsstand und sprechen zum Teil perfektes Englisch. Unter unwürdigen Bedingungen kampieren die Menschen immer wieder auf der Straße unter freiem Himmel, so wie hier an der ungarisch-österreichischen Grenze. Schon lange haben Sie keine Möglichkeit mehr gehabt richtig zu schlafen und zu duschen.

Auf der österreichischen Seite am Bahnhof im 5000 Seelen Ort Nickelsdorf treffen wir am Bahnsteig auf überglückliche syrische Familien. Ein Schild mit der Aufschrift „Thank you Austria – Germany“ wird freudestrahlend in die Luft gehalten, denn der Zug in Richtung Zukunft, Hoffnung und Freiheit fährt in den Bahnhof ein. Doch nicht nur Menschen aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Pakistan treffen wir an.  Auch eine kleine Gruppe aus dem Sudan hat es bis hierhin geschafft. Die Sudanesen sind aber zu sehr erschöpft um sich durch die Menge in die Busse zu drängen. Stattdessen versuchen sie irgendwie, in Decken gehüllt, etwas Schlaf zu bekommen. Dies war nicht wirklich möglich, denn die ganze Nacht hindurch kamen immer wieder tausende neuer Menschen angelaufen.

Am Morgen darauf treffen wir die Sudanesen auf dem Weg zum Bahnhof und begleiten sie, bis sie mittags überglücklich in den Zug nach München gestiegen waren. Am Bahnhof kümmert sich die österreichische Polizei und die Johanniter mit ganzem Herzblut um eine möglichst organisierte Abwicklung. Unzählige freiwillige Helfer kommen mit Kleidung, Wasser, Obst, Brot und um die Mittagszeit wurde den Menschen eine warme Mahlzeit angeboten.

march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-2-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-8-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-12-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-29-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-36-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-46-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-32-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-34-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-9-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-15-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-18-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-31-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-41-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-44-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-48-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-42-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-33-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-4-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-6-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-11-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-14-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-16-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-20-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-21-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-23-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-24-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-26-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-27-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-28-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-30-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-38-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-39-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-45-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-50-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-51-von-51 march-of-hope-refugees-europe-germany-austria-hungary-by-daniel-kempf-seifried-43-von-51

Vielen Dank an Marion Marema für den Text.

Published by

Daniel Kempf-Seifried

Freelance Photojournalist. Currently based in Regensburg, Germany.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *